Poster big gerquaksjflkew

Zum Verwechseln ähnlich

Il a déjà tes yeux

ProduktionslandFrankreich, 2016
Regie Lucien Jean-Baptiste
Mit Lucien Jean-Baptiste, Aïssa Maïga, Vincent Elbaz
FSK Freigabe ab 0
Genres Komödie
Synopsis

Hauptfilm-DCP

Laufzeit 01:35:24 (HH:MM:SS)
13.07.2017

Verleih

Trailer 1 Zum Verwechseln ähnlich

Laufzeit 00:01:56 Min.
FSK Freigabe ab 0
Vorschau Sprache Untertitel Seitenverhältnis Auflösung Audio Format 2D/3D DCP-Download
Play
Hochgeladen am: 04.05.2017
DE XX Flat 2K 5.1 InterOp/JPEG 2000 2D
CPL: ZumVerwechAehn_TLR_F-239_DE-XX_DE_51_2K_NV_20170504_YBE_IOP_OV

Trailer-Videos Zum Verwechseln ähnlich

Vorschau Sprache Untertitel Seitenverhältnis FSK Laufzeit MP4-Downloads Youtube
Trailer 1
Play
Hochgeladen am: 04.05.2017
Deutsch Ohne UT Flat ab 0 00:01:57

Filmstills Zum Verwechseln ähnlich

Vorschau Sprache Copyright Hochgeladen am Download
Filmstill 01
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 02
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 03
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 04
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 05
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 06
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 07
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 08
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017
Filmstill 09
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
n/a 12.05.2017

Plakat Zum Verwechseln ähnlich

Vorschau Sprache Copyright Hochgeladen am Download
Hauptplakat 01
Vorschaubild zur Zeit nicht verfügbar
Deutsch 12.05.2017

Presseheft Zum Verwechseln ähnlich

Sprache Hochgeladen am Download
Presseheft 01 Deutsch 12.05.2017
×

Synopsis zu Zum Verwechseln ähnlich

Poster big gerquaksjflkew

Paul und Sali sind ein glückliches Paar. Sie haben einen kleinen Blumenladen in Paris eröffnet und es gelingt ihnen sogar, ihre Familien, die aus dem Senegal stammen, mit hinreichend Traditionswahrung glücklich zu machen. Mehr als alles andere wünschen sie sich ein Kind, seit Jahren läuft der Adoptionsantrag. Eines Tages klingelt das Telefon: der kleine Benjamin könnte neue Eltern gebrauchen. Das Baby ist hinreißend: süß, pflegeleicht und – weiß! Paul und Sali sind auf den ersten Blick zwar etwas geplättet, doch sie verlieben sich sofort in den kleinen Racker. Da der liberale Fortschritt der Welt Patchworkfamilien jeglicher Couleur fest etabliert hat, sind sich Paul und Sali sicher, dass schwarze Eltern mit einem weißen Baby offene Türen einrennen werden.
Doch als Sali beim Kinderarzt und auf dem Spielplatz stets nur für die Nanny gehalten wird und die senegalesischen Großeltern erst in eine Farbkrise und dann in eine Depression verfallen, stellen sie fest, dass die Welt doch nicht so bunt ist, wie sie dachten. Da hilft auch die misstrauische Dame vom Familienamt nicht weiter, die ihnen in den ungünstigsten Situationen auflauert in der Hoffnung, den ultimativen Erziehungsfehler zu finden. Als eine babysittende Freundin ohne Aufenthaltserlaubnis von der Polizei mit dem Baby aufgegriffen wird, ist das Chaos perfekt.